Zoo-AG

Anmerkungen

Bericht Jesperhus Blomsterpark 2000

19. September 2000

Was ist denn das: Jesperhus Blomsterpark, werden sich auch manche Zoo-Leute fragen. Wörtlich übersetzt: der Blumenpark am Haus von Mr. Jesper, nahe  Nykøbing/J. Längst ist aus dem Sommerblumenpark ein Freizeitkomplex  mit 1-A-Campingplatz, Hallenbad, Kinderbauernhof und zahlreichen weiteren Freizeitaktivitäten entstanden. Der Einladung durch die leitende Zoologin Marina Kristensen war es zu verdankan, daß wir alle diese Einrichtungen auch voll nutzen konnten und uns zusätzlich das eigentliche, um diese Jahreszeit schon geschlossene Ziel offen stand: Die Tropen- und Vogelhallen des Blomsterparks.

Die erste Halle ist ein altes Stahl-Gewächshaus, in dem ursprünglich die Pflanzen für die Gartenanlagen angezogen wurden. Hier wurde 1997 eine große Alligatorenanlage eingebaut, im Vorjahr kam eine geräumige Freianlage für Bindenwarane hinzu, außerdem zahlreiche Lori-Volieren..

Halle zwei ist ein Schmetterlingshaus, von vielen, vor allem Passionsblumen-Faltern und Monarchen bevölkert. Hier werden in einer kleinen Arena  regelmäßig “Tropeninfos” veranstaltet zu verschiedensten Themen; dazu gibt es einige Vorführ-Tiere in Extra-Terrarien. Die Beschilderung hat durchgehend dreisprachige Texte.

Um Untergeschoß befindet sich ein sehr liebevoll eingerichteter, natürlich gestalteter Terrariumstrakt mit einer Vielzahl Reptilien und Amphibien.

Das dritte Tropenhaus, die Freiflughalle, wurde erst vor einigen Jahren zwischen die beiden anderen Hallen eingefügt und reicht über zwei Etagen hinweg. Hier leben Dutzende Vogelarten frei, darunter ein halbzahmer Schwarm von Loris und Hornvögel, dazu große Grüne Leguane und Weißkopfmakis, die sich gut aus dem hoch über dem Boden schwebenden Baumhaus beobachten lassen.

Geschickte Gartengestaltung und Wegeführung, Unterwasserscheiben und Stegwege sowie ein Abenteuerpfad über Wackelsteine in einem Teich machen aus den ohnehin recht großen Hallen (500 m² / 800 m²) eine interessante Erlebniswelt - ganz ohne Millionen für Kunstfelsen und Klimatechnik auszgeben.

Die Runde durch die Tropenhallen endet im Vogelhaus, in dem weitere Papageienarten, aber auch zahlreiche andere tropische Vögel (viele Turakos, Glanzstare) und kleinere Säuger gezeigt werden. Eine ungewöhnliche Freundschaft haben eine Hottentotten-Ente und ein Kleinkantschil geschlossen.

Im Außenbereich gibt es noch weitere, schön gestaltete Volieren für Papageien und Eulen sowie eine Watvogelvoliere, die mit karibischen Piraten-Booten durchfahren werden kann. Diese Bereiche waren aber bereits, wie auch das Aquarium, geschlossen.

Freiflughalle

Die Freiflughalle

Krokodilhalle

Die Krokodilhalle

Webseiten des Blomsterpark
www.jesperhus.dk

Das Engagement für Artenschutz straft all diejenigen Lügen, die meinen, kleinere Zoos könnten sich so etwas nicht leisten: Nicht nur wird auf Informationstafeln über Papageienschutz und den World Parrot Trust berichtet und dafür gesammelt. Jesperhus unterstützt selbst auch drei Nashorn-Reservate in Natal - obwohl hier im Park gar keine Nashörner gehalten werden. Dafür aber etwa 250 andere Arten in durchwegs schönen, naturnah gestalteten Gehegen. Der Blomsterpark hat die größte Vogelsammlung Jütlands, und verglichen etwa mit Vogelparks wie Lillemølle bestimmt auch die beste.

Während eine große Zahl der EAZA-Teilnehmer die anderen großen Zoos Dänemarks und den Randers Regenwald besichtigt haben, scheinen wir die einzigen gewesen zu sein, die sich hierhin “verirrten” - wir haben es nicht bereut. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für die Mühe und Organisation vor dem Besuch und die ausführliche Führung durch die Hallen bei Marina Kristensen bedanken!

Bericht EAZA 2000 Aalborg

Weitere Highlights der Dänemark-Tour:
Zoo Aalborg
Randers Regenwald - Tropenhalle
Meeresmuseum Hirtshals - Großaquarium
Safaripark Givskud - Gorilla-Anlage
Zoo Odense, Zoo Kopenhagen (
Liste)

Hinreise: Westküstenpark St.-Peter-Ording
Rückreise:
Meereszentrum Burg/Fehmarn

© 2000 Fotos & Text: Dirk Petzold


Erstellt am 10.12.2000 - zur Zoo-AG Homepage logoeule